Städte und Häuser haben eine eigene Persönlichkeit. Wie ihre Bewohner. Gebäude entstehen, altern und verändern sich. Sie wachsen und verfallen. Sie leben ihr Leben und geben unserem Leben Raum. In den Bildern von Reiner Binsch gibt es real existierende Gebäude, freie Interpretationen einer Stadtlandschaft oder auch rein fiktive Situationen. Viele Gebäude sind längst abgerissen. Berlin, wo Binsch lange gewohnt und  viele Motive gefunden hat,  verändert sich

seit 1990 dramatisch. Andere Städte verharren oder verändern sich behutsam. Große Bedeutung haben  Licht, Schatten und die Jahreszeiten. Diese ständige Bewegung in unserer gebauten Umwelt fasziniert ihn als Maler und Zeichner.

Er ist in seinen Bildern ein Sammler,

ein Bewahrer,

ein Erfinder.

 

 Aus der Weila-Kalender Edition Nr. 3

 


N.O. 2012

Öl auf Leinwand, 80 x 120cm, signiert 2009

 

 

 

Venedig, Canal Grande im Morgenlicht

Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm, signiert 2014

 

 

 

Kunsthaus Tacheles

Öl auf Leinwand, 140 x 140 cm, signiert 2012

 

 

Haus am Coogee-Beach in Sydney

Öl auf Leinwand, 80 x 100 cm, signiert 2008

 

 

 

Haus Gisela im Ostseebad Graal-Müritz

Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm, signiert 2013

 

 

 

 Die Schultheiss-Brauerei in Berlin-Pankow

Mischtechnik auf Leinwand, 100 x 200 cm, signiert 2009

 

 

 

Fabrik im Prenzlauer Berg

Öl auf Leinwand, 100 x 200cm, signiert 2008

 

 

Bilder aus Amerika


Congress Way in Detroit

Öl auf Leinwand, 100 x 150 cm, sign. 2011

Abends in Detroit

Öl auf Leinwand, 80 x 120 cm, 2011

 


In New Orleans

Öl auf Leinwand, 100 x 150 cm, 2011

 

 

N.O. - Lighthouse

Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm, 2013

 

 


Haus Malta in Graal Müritz

Öl auf Leinwand, 100 x 140cm, signiert 2013